Behinderung, Kuddelmuddel

keine Zeit

Das Leben ist sehr ambivalent und hier noch einen Tucken mehr. Wochenende in einen Kurheim am Berg mit Waldwegen ist nichts für unternehmenslustige Junioren und ihre schiebende Mutter. Unterstützung kann ich nicht erwarten – von der Kurklinik nicht und die anderen Eltern haben selbst genug zu tun. Aber den Junioren gehts prächtig. Ich bin etwas sehr müde, heute Nacht hatte ich einen Allergieschub und Kopfweh habe ich ohnehin noch. Wird Zeit, dass es Montag wird und der Arzt im Haus ist. 
Nein, ich klage nicht – es ist schön. Kein Luxushotel, aber es ist gut!

Essenszeit, hoffentlich behält der Kerle dieses Essen bei sich. Nun ja, das kleine Kotzelchen von heute morgen zählt ja fast nicht …

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „keine Zeit“

  1. Monika sagt:

    Liebe Piri,
    Ich drücke dir die Daumen das sich alles findet und auch du eure Kur etwas genießen kannst
    Liebe Grüße
    Monika

  2. Reni E. sagt:

    Ich hoffe, dass es dir bald besser geht, damit du dich erholen kannst!
    LG Reni

  3. Der Emil sagt:

    Ich drücke alle Daumen, daß ihr dort findet, wonach ihr sucht. Und seid euch sicher, ich denke an euch drei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.