Kuddelmuddel

Was soll ich schon erzählen?

Jetzt haben wir die erste Nacht geschlafen. In einer WhatsApp habe ich geschrieben: Kann noch gar nicht viel sagen. Ist alles sehr kompliziert und spartanisch! Carstens Aufbaunahrung ist nicht angekommen. Hat das Sanitätshaus verschlammt und ich bin noch gar nicht entspannt.

Kein so richtig guter Start! Aber eins hat es für sich – es kann besser werden. Es wird besser, ein wenig habe ich schon organisiert, eine Badewannenbenutzung zum Beispiel, denn duschen kann ich die Junioren nicht, ohne selbst nass wie ein Pudel zu sein. Dem Kerle und dem Töchting gehts gut, das ist die halbe Miete und alles andere wird sich finden!

 

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Was soll ich schon erzählen?“

  1. Verwandlerin sagt:

    Ok, viel Glück und dann gute Erholung.

  2. M. - K. sagt:

    Es kann besser werden. Das klingt positiv und das wird es bestimmt auch!
    Es ist eine andere Umgebung, ein anderer Tagesrhythmus und das braucht vermutlich etwas Zeit. Gutes ankommen!

  3. karfunkelfee sagt:

    Jetzt seid Ihr erst einmal weg und ich sage mir immer: das ruckelt sich schon noch zurecht, wenn mich Zugeständnisse an veränderte Umstände zwiebeln.
    Ich wünsche Euch dreien jedenfalls gute Erholung❣️
    Liebe Grüße
    Amélie

  4. Reni E. sagt:

    Ich wünsche dir und deinen Kindern, dass ihr euch gut erholen könnt!!!
    LG Reni

Kommentare sind geschlossen.