Gedanken

Keller sortiert

  • Karton gestapelt
  • Legokisten an die Seite gestellt
  • Playmobil daneben
  • Sperrmüll sortiert
  • Elektroschrott, alte PC und Computerteile
  • Weinnachtsdeko gesichtet
  • und immer wieder zwischendurch wegwerfen, mich gewundert was noch alles da ist und geackert, umgestellt und von der einen auf die andere Seite gestellt, damit die Bautrockner Platz haben, wenn sie denn endlich kommen. Sieht im Großen und Ganzen gar nicht so schlimm aus, aber das ist alles nur Schein, Kosmetik, Fassade. Zum Glück lange nicht so dramatisch wie im Westen, aber schrecklich genug für uns. Bücher musste ich wegwerfen und und und ganz viele Erinnerungen …

Jetzt habe ich Rückenschmerzen und meine Bronchien pfeifen, die Fingernägel sind ruiniert und die Frisur sitz auch nicht mehr!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Keller sortiert“

  1. momfilou.wordpress.com sagt:

    Hallo Petra, da hast du ja so ganz nebenbei auch noch zusätzliche Schwerstarbeit geleistet!
    Bücher und Erinnerungen – das tut weh. Doch die wichtigsten Erinnerungen tragen wir eh im Herzen immer bei uns!!!
    Einen schönen Abend wünscht
    Gerel

  2. Schöne Perle sagt:

    Ach du Arme – fühl dich von mir gedrückt.

    1. piri sagt:

      Bin nicht arm, hab nur viel Arbeit!

  3. Hoffende sagt:

    Respekt, was du alles geschafft hast! Mir würde es – sofern ich es überhaupt bewältigen könnte – genauso gehen!
    Liebe Grüße
    die Hoffende

    1. piri sagt:

      Es geht alles wenn man muss und auch will.

Kommentare sind geschlossen.