Kuddelmuddel

ganz unelegant

Was gäbe ich drum, wenn ich hätte lange schlafen können, aus dem Bett bin ich gefallen. Nicht wirklich, aber irgendwie schon – morgens um kurz nach fünf! Fit fühle ich mich nicht. Schon gar nicht, wenn das Töchting um vier Minuten nach sechs meint aufstehen zu wollen. Natürlich durfte sie und baden auch – lange und ausgiebig. Diese Wochen waren hart, nicht nur die letzte. Schon lange wechseln sich emotionale und physische Erschöpfung ab und die nächtlichen Eskapaden fordern Tribut. Aber es geht immer mehr, als man gemeinhin denkt. Wutlos und mutvoll versuche ich meinen Körper auszutricksen. Versuche Grenzen auszuweiten und Schmerzen zu ignorieren – der Kerle braucht mich und das Töchting auch, da kann und darf ich nicht schlapp machen. Meine kleinen Auszeiten im abgedunkelten Spielzimmer mit Stift in der Hand und Wärmekissen im Nacken sind gestohlen, immer mit dem Ohr in den Nachbarzimmern.

*gelöscht* – gehört zusammen mit dem zu heiß gewaschenen Pullover auf den Haufen, der weggeworfen werden kann!

 

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

7 Gedanken zu „ganz unelegant“

  1. Der Emil sagt:

    Ach wie gern würde ich Dir von meinem Schlaf abgeben, der mir zur Zeit zuviel ist und zu lange dauert. Ja, ich weiß, daß das nicht geht, und doch …

    Viele Grüße an Wiebke und Carsten.

    1. piri sagt:

      Ja, und man kann noch nicht mal vorschlafen. Erholung ist dringend nötig. Ich gönne dir deinen Schlaf von ganzem Herzen.

  2. fundevogelnest sagt:

    Ich kann deine Worte sehr gut nachvollziehen, die Herausforderungen sind anders, aber mir auch gerade zuviel.
    Solidarische Grüße und ich schmeiße jetzt die zertrümmerte Uhr weg.
    Natalie

    1. piri sagt:

      Wer braucht schon Uhren, wenn die Zeit sich dehnt, wie Kaugummi? Meine Solidarität ist dir gewiss und geteiltes Leid, ist halbes Leid!

      1. fundevogelnest sagt:

        Danke, es war des Kleinen Fundevogels Uhr, er liebte sie sehr, aber plötzlich … nun ist er traurig

        1. piri sagt:

          Uups

Kommentare sind geschlossen.