Bücher

was anderes lesen

Noch immer habe ich das Buch von Gabriele von Arnim nicht ausgelesen. Es nimmt mich zu sehr mit – es geht nur scheibchenweise! Deswegen darf es etwas leichtere Lektüre sein, von der sich herausstellt, dass es auch etwas härterer Tobak ist. Alte Sorten von Ewald Arenz. Für mich liest es sich wunderbar schnell. Dafür bin ich dankbar, bringt es mich auf andere Gedanken und trifft doch ein Hauptthema von mir.

Außerdem habe ich unsere alten Bilderbücher wieder entdeckt, denn ich habe einen Buchständer gekauft. Damit können wir viel besser die Bilder schauen, alle drei gleichzeitig. Hänschen im Blaubeerwald, die Ameisen, die nach Amerika reisen wollen, Oskar, der Hund der alles kann und das Krokodil unterm Bett, das sich mit der Hexe nicht verträgt und deren Besenstiel auseinanderbricht etc. pp.

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...