Behinderung, Gedanken

12.7.21 Zitat

Du bist so mutig und ruhig, dass ich vergesse, dass du leidest. |  Ernest Hemingway

07:02:12 Es geht in die nächste Runde und außer schönen Worten hab ich nichts.

09:17:02 Ich brauche jetzt nicht nur Worte, sondern tatkräftige Hilfe!

10:03:06 Mitleid ist Gift. Man will nicht hören, wie arm man dran ist. Zitat aus dem Artikel: Warum nicht? Wenn Menschen so etwas sagen, dann kann man davon ausgehen, dass sie eigentlich nur versuchen, sich selbst zu trösten. Ein Nicht-Betroffener kann meist noch viel weniger ertragen, was dem anderen zugestoßen ist, als der Betroffene selbst. Er denkt, wie Sie selbst ja zu Beginn des Gespräches formuliert hatten: Um Gottes willen! Das ist ja nicht auszuhalten! Wie ginge es wohl mir in dieser Situation? Um diesen eigenen Schmerz weniger schlimm zu machen, redet man dann so beschwichtigend daher: Wird schon wieder, warte mal ab, …

Ich möchte niemanden vor den Kopf stoßen. Allerdings weiß ich, dass meine Art zu kommunizieren eine schroffe ist. Man wird mit der Zeit zynisch. Ich möchte es nicht. Es tut mir auch selbst weh, aber es ist ein Schutz nicht völlig durchzudrehen.

12:58:33 Wenn eine Mitarbeiterin der Krankenkasse zurückruft, bei der man um Hilfestellung gebeten hat und diese sagt, dass sie auch nicht mehr weiß als ich, weil ich mich ja schon umfassend informiert habe, dann ist es nicht verwunderlich, dass ich einen Weinattacke bekomme und verzweifelter denn je bin.

18:55:42 Der Nachmittag war eine Wundertüte. Alles drin, von Strahlemann & Töchter zu Gruselgraus und Fledermaus. Nur ein bisschen Gespucke und ganz wenig zetern. Gegen den Husten habe ich auch was in der Hausapotheke gefunden – kein Husten kein kotzen! Ist das wirklich so einfach?

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „12.7.21 Zitat“

  1. dergl sagt:

    Ich kann nur von mir sprechen, aber ich erzähle dir jetzt was aus meiner Erfahrung: Es ist nicht unbedingt schlecht, wenn man Menschen, die einer mit „Es tut mir leid, dass du xy“ oder „Ist bestimmt schwer“ etc. kommen harsch antwortet. Dann merken die nämlich, dass sie Floskeln blasen, und wie abwertend das rüber kommen kann. Und manchmal denken sie dann nach und machen es in Zukunft besser.

Kommentare sind geschlossen.