Gedanken, Kuddelmuddel

Schühchen

Wie habe ich das früher nur gemacht? Da bin ich stundenlang mit hochhackigen Schuhen herumgelaufen und abends habe ich lediglich die Dinger in die Ecke geschmissen und gut war’s. Heute, nach 3Stunden möchte nur noch nach Hause und ein langes Fußbad machen. Ich liebe immer noch schöne Schuhe, nur hoch dürfen sie nicht mehr sein. Als MamS gelebt hat, mussten wir öfter zu Geschäftsessen und ich mich schick anziehen. Mir war sehr wichtig, dass alles zueinander passte. Ach jetzt weiß ich, daher kommt mein Anspruchsdenken! 

Heute wollte ich mich aufbrezeln – mir war sehr danach, denn das äußere Erscheinungsbild spiegelt das Innere. Und dann hatte ich am Nachmittag keine Zeit mich wieder in das Entlein zu verwandeln. Oh, meine Füße, meine Füße tun weh – ich glaube, sie sind in den Stunden 5cm breiter geworden.

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „Schühchen“

  1. Reni´s Odds and Sods sagt:

    Sehr hübsch deine Ballerinas! Die sind ja gerade wieder total angesagt.
    Alles Liebe
    Reni

Kommentare sind geschlossen.