Behinderung, Gedanken

plopp

Hier ist kein Katzen-Content, ich habe keine, wir vertragen keine! Der Kerle und ich haben eine Katzenhaarallergie. Es ist nicht so, dass ich keine Katzen mag. Aber wenn, dann möglichst große, meistens wilde und keine gezähmten überzüchteten Hauskatzen. Was ich gar nicht mag, sind Katzen aus der Nachbarschaft, die in unseren Garten pissen und scheißen. Igitt, da schüttelt es mich.

Auch Hunde, die überall hin kacken mag ich nicht und deren Herrchen und Frauchen, die die Hinterlassungen zwar fein säuberlich in schwarze Tüten packen, diese aber dann achtlos einfach aufs Feld oder  neben den Mülleimer schmeißen – die mag ich erst recht nicht. Denen möchte ich die gesammelten Tüten vor die Wohnungstür stellen. Mich ekelt das an.

Und genau das sind die Leute, die die Nase rümpfen, wenn Carstens Windel ausgelaufen ist und die Hose ein bisschen nass glänzt: “Können Sie Ihrem Sohn nicht regelmäßig die Windel wechseln!”

Bitte nicht nur liken – sind doch die Kommentare das Salz in der Suppe. Danke!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „plopp“

  1. Verwandlerin sagt:

    Habe seit der Schwangerschaft mit meiner Tochter auch eine Katzenhaarallergie.

  2. M. - K. sagt:

    Ich liebe meine Katzen, das weißt Du ja.
    Aber ich mag es genauso wenig, wenn Katzen in die (Vor) Gärten machen. Aber, sie sind eben nur zu einem gewissen Teil domestiziert.
    Noch viel weniger mag ich es, nein, ich finde es unverantwortlich, wenn Menschen ihre Hunde an Strände pinkeln lassen, wo Kinder und Erwachsene laufen, barfuß. Ich ekel mich vor Hinterlassenschaften, die nicht mitgenommen werden. Deshalb finde ich es gut, wenn für die Steuer auch Tüten angeboten werden.
    Das alles hat aber nichts damit zu tun – für mich – dass es Probleme geben kann, mit der Kontinenz. Bei Euch ist es noch ein wenig anders geartet, aber ich denke, das passt so. Menschen, die da die Nase rümpfen oder solche Aussagen machen, die sollten sich vielleicht einmal selbst Inkontinenzmaterial anziehen und nutzen. Dann könnten sie erkennen, dass es meistens eher ein “Jetzt” – Problem ist, denn eines mangelnder Pflege.
    Sonnige Grüße! Der Sommer scheint da.. Wie schön!

    1. piri sagt:

      Liebe Abendgrüße – hier war grad eben mal wieder ein Wolkenbruch! 🙂

schreib' mir was?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.