Behinderung, Familie, Kuddelmuddel

2geteiltes Wetter

Hier, im Dorf des wilden Südens ist es össelig regnerisch: „Ein richtiges Faultierbettwetter!“ Das ist jedenfalls des Kerles Meinung und ich widerspreche ihn nicht. Es sieht auch nicht so aus, als ob es besser, sprich aufklaren wird. Was spricht dagegen in der Falle liegenzubleiben?  Ist mir auch recht. 

Gestern Abend bin ich wie ein Stein ins Bett gefallen. Ein Gin-Cocktail und ich liege flach.  Um zwei Uhr war ich wach, habe die Junioren — wie jede Nacht — gedreht, ins Bett zurückgeschoben und zugedeckt. Und dann konnte ich nicht wieder einschlafen!  Heute ist Sonntag — verschieben wir eben den Gammeltag um 24 Stunden…

Bitte nicht nur liken – sind doch die Kommentare das Salz in der Suppe. Danke!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „2geteiltes Wetter“

  1. freiedenkerin sagt:

    Hier herrscht auch Faultierbettwetter. Und ich fechte grad eine wüste Schlacht mit dem Inneren Schweinehund aus, der mich davon abhalten will, trotz des schlechten Wetters eine Runde um den Block zu drehen. 😉
    Liebe Grüße an dich und die Junioren!

    1. piri sagt:

      Mein innerer Hund hätte nichts dagegen, aber die Junioren denken, dass sie aus Zucker sind und so würden sie zerfließen. Genieße den Tag. Raus kannst du morgen auch noch.

  2. Reni E. sagt:

    So ein “Gammeltag”, an dem man die Seele baumeln lässt, muss auch mal sein.
    Liebe Grüße
    Reni

schreib' mir was?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.