Gedanken

müde sein, gildet nicht

Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Menschen zu haben, als gelegentlich ihre Bewunderung.

Jean-Jacques Rousseau

Gestern Abend bin ich sehr müde ins Bett gegangen, den ganzen Tag habe ich mit keinem Menschen, außer meinen Junioren, gesprochen. Aber müde sein ist uncool, das sind nur alte Leute und welche, die es sich leisten können. Das kann ich nicht. Ich möchte mal wieder richtig lesen, ohne dass mich jemand stört. Mein Töchting zum Beispiel, hat, wenn ich ein Buch in der Hand halte, oft Dinge zu erledigen, die unaufschiebbar sind. Aber auch wenn nichts ist, nichts getan werden muss, nichts geholt oder bespielt werden muss – auch dann sitze ich in Habachtstellung und harre der Dinge. So wie es eben Mütter mit kleinen Kindern immer machen…

… nur, dass meine Junioren halt nicht mehr klein sind!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „müde sein, gildet nicht“

  1. Christa+Hartwig sagt:

    Die Worte von Jean-Jacques Rousseau gleichen einem zweischneidigen Schwert. Ich denke, so zu leben, dass man jederzeit die Achtung seiner Mitmenschen verdient, ist deutlich schwerer, als gelegentlich mit einer bewundernswerten Leistung zu glänzen. – Als ich kürzlich an Dich dachte, ging mir durch den Kopf, dass nicht wenige Mütter einen gewissen Kummer empfinden, wenn ihre Kinder ihnen entwachsen und sie irgendwann nicht nur nicht mehr brauchen, sondern sich geradezu aus der Kindschaft befreien wie von einem lästigen Gängelband. Etwas, das Du nicht zu befürchten hast. Aber um welchen Preis!

    Man muss nicht alt sein, um müde zu sein. Man sollte sich rechtzeitig mit der Müdigkeit anfreunden oder zumindest seinen Frieden mit ihr schließen. Wenn ich Dir etwas von Herzen wünschte, wäre es ein Mensch, der Dein Leben (freudig!) mit Dir teilt. – Wohl jedem (in welcher Situation auch immer), der einen solchen Menschen hat.

    1. piri sagt:

      Erst einmal Dankeschön, dass du mir sagst, von wem das Zitat ist. Ja, und dann hast du recht – ich wünsche mir ein gutes Gegenüber!

Kommentare sind geschlossen.