Behinderung, Kuddelmuddel

still

Ich sah Tauben, die über den Hof flogen, in ihrem Schnabel dünne, lange Zweige. Sie suchten woanders ein Zuhause. Bei mir blieb es still.

Nun ja, ich mag Tauben nicht besonders, aber ich mag brütende Vögel – und auch die kommen nicht! Keine Amseln, oder Rotkehlchen, schon gar keine Spatzen, niemand! Es gibt Menschen, denen gefällt die Stille – mich erdrückt sie …

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „still“

  1. christine+b sagt:

    wo sind denn bloß die vögel ?
    vielleicht legst du mal einige rosinen raus, amseln lieben sie.
    ich habe das andere problem, viele vögel im garten (im winter fleißig gefüttert) und 4 nachbarskatzen, die auf sie lauern. mein hund tut das beste, die miezen zu vertreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.