Behinderung, Gedanken

Gedanken

Vielleicht unterscheiden wir irgendwann mal nicht zwischen stark und schwach. Menschen sind Menschen. Manche brauchen nur Unterstützung.

Manche Menschen brauchen ein bisschen mehr Unterstützung und manchmal hilft Coolness gar nichts. Dann stehst du zwar besser da, aber geholfen hat dir deine Haltung schlussendlich nichts. Es ist mir oft genug so ergangen. Ich habe getan, als ob ich alles selbst hinbekomme, habe ein Pokerface aufgesetzt und brauchte nicht einmal eine Maske – alle, denen ich so begegnet bin, haben mir abgenommen, dass ich unglaublich stark bin. Daheim, im stillen Kämmerchen habe ich am Abend heulend in der Ecke gesessen und war nur noch ein Häufchen Elend.

Es ist nicht so, dass ich jetzt immer frage, um Hilfe bitte – aber ich mache es öfter und damit gestehe ich mir eine Schwäche zu, die ich anderen auch einräume. Auf meinem Handy habe ich einen Spruch, der ein Profilbild von mir begleitet:

Ubuntu ungamntu ngabanye abantu – Menschen sind Menschen durch andere Menschen. 

Wir können alle nicht alleine leben und manche brauchen eben ein bisschen mehr Unterstützung!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

6 Gedanken zu „Gedanken“

  1. freiedenkerin sagt:

    Das ist so wahr!… Die letzten Jahre der Armut hätte ich ohne den Zuspruch und die Hilfe liebenswerter Mitmenschen vermutlich nicht halbwegs unbeschadet überstanden. Und das Wichtigste: Ich habe in dieser Zeit auch zwar mühsam aber immerhin gelernt, um Hilfe zu bitten, und Hilfe auch anzunehmen… Und zusätzlich ist es ein schönes Gefühl, das einen trägt und das Herz weitet, dass man auf dieser Welt nicht alleine ist, dass man Freund:Innen hat, Menschen, denen man etwas bedeutet…
    Liebe Grüße an dich und deine Junioren. <3

    1. piri ulbrich sagt:

      Genau, du sprichst einen wichtigen Punkt an – Hilfe auch annehmen! Grüße zurück, es wird wieder kälter (das kann man so oder so verstehen)!

  2. Reiner sagt:

    So wahr … Ich weiß um manche Überwindung, wenn ich um Hilfe bitten muss.

    Lieben Gruß, Reiner

    1. piri ulbrich sagt:

      Mir ging es eigentlich nicht vorrangig um Hilfe zu bitten, sondern darum, dass alle ohne Ausnahme stark und schwach zugleich sind und von Zeit zu Zeit Unterstützung brauchen – manchmal reicht ein liebes Wort oder eine Umarmung.

      1. Grinsekatz sagt:

        So ist das, ja.

  3. Reni E. sagt:

    Es ist so erleichternd, auch mal schwach sein zu dürfen und sich helfen zu lassen. Und von mir selbst weiß ich, dass es auch sehr bereichernd ist, anderen zu helfen. Eine win-win Situation also.
    Liebe Grüße
    Reni

Kommentare sind geschlossen.