Gedicht

Und dreißig Jahre sind kein Tag

Auch dreiundsechzig nicht
Schon gar nicht sieben

Sieben mal sieben mal sieben
Auch das sind nur Stunden
Die nicht vergehen

Und hundertdreiundfünfzigtausend Stunden
Sind nichts ohne Liebe
– Auch wenn die Welt nicht einmal
in Trümmern liegt

© petra ulbrich

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Und dreißig Jahre sind kein Tag“

  1. nurmomfilou sagt:

    Das ist sehr schön geschrieben und die bittere Wahrheit, die auch ich so schwer verkrafte!

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich habe es jetzt noch eingesprochen und es ist nicht leichter geworden!

  2. Verwandlerin sagt:

    Ach, Piri.

    Das Like ist für die traurige Schönheit des Gedichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.