Behinderung

Wenig

Wenig in allem.
Wenig Schnee – aber dennoch zu viel für Rollstuhlfahrer.
Wenig kalt, Minusgrade dennoch und die sind zu viel für Menschen, die sich nicht bewegen können.
Wenige Helfer und zu viel freie Zeit.


Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Wenig“

  1. Marion Eve sagt:

    Wenig, liebe Piri, scheint mir in diesem Fall zu wenig!

    Von Herzen wünsche ich VIEL von dem, das du brauchst, du starke Frau!

    1. piri ulbrich sagt:

      Danke für das mit der starken Frau!

  2. M. - K. sagt:

    Ich kann es verstehen. Wir sind eingeschneit und ich komme nur noch einen Meter vor die Tür.
    Es wird besser. Die Hoffnung darauf wünsche ich Dir.

  3. isa sagt:

    So istes! Januar und Februarwetter ist nichts für Rollis. Nicht mal mit Skihosen bleibt man warm.

Kommentare sind geschlossen.