Gedanken, Musik

Heute Nacht waren die Narren unterwegs

Gerhard Gundermann war auch dabei:

In Nächten, in denen ich nicht schlafen kann – nicht wieder einschlafen kann, nachdem ich meine Junioren ins Bett zurückgeschoben beziehungsweise umgedreht habe, kommt oft auf Deutschlandradio Lieder und Chansons. Ich mag diese Sendung, werden dort Lieder gespielt, die in keiner Weise Mainstream sind. So manche Entdeckung habe ich gemacht und am Morgen schon wieder vergessen. Heute Nacht ging es im weitesten Sinne um Zirkus, Narren, Clowns. Bin ich auch einer von denen? Wenn ich träume? Wenn ich träume, dass endlich so etwas wie Glück und Leichtigkeit bei mir einzieht? Es ist ja gar nicht so, dass hier nur Tristesse herrscht. Um Gottes willen! Aber manches ist schwerfällig, nicht so leicht, wie ich es mir wünsche.

Da wünsche ich mir meinen Mann wieder an meine Seite. MamS hat mir den Kopf gerade gerückt, das die Krone nicht runterfällt, oben bleibt – nur zum Putzen abzunehmen. Gehört eine Prinzessin eigentlich auch in die Riege der Gaukler, Narren und Scharlatane?

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Heute Nacht waren die Narren unterwegs“

  1. christahartwig sagt:

    Antwort auf die letzte Frage: Na klar!
    Es leben die Liedermacher!

    1. piri ulbrich sagt:

      Und du richtest auch dein Krönchen, oder?

  2. connyx sagt:

    Ich würde auch sagen – JA.
    Und das ist gut so! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.