Behinderung, Kuddelmuddel

es geht auch anders

Das, was ich jetzt denke, ist in keinster Weise blogtauglich. Es gab wieder Kommentare, die mich verletzt haben.  […]

Ich lasse mir nicht auf den Nerven herumtanzen und überlege ernsthaft auch dieses Weblog zu löschen.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

13 Gedanken zu „es geht auch anders“

  1. freiedenkerin sagt:

    Löschen, blockieren, ignorieren, Krone und Schleppe richten und weiter machen… Du bist eine wunderbare und hoch intelligente Frau, eine beispielhafte und liebevolle Mutter, eine liebenswerte Person. Lass dich von irgendwelchem Gesindel ja nicht runterziehen!

    1. piri ulbrich sagt:

      An meiner Intelligenz zweifle ich manchmal!

  2. dergl sagt:

    Ich weiß jetzt gar nicht was ich sagen soll, weil alles, was ich dir sagen kann wahrscheinlich nicht weiter hilft. Löschen fände ich schade, könnte es aber nachvollziehen. Habe ich mit meinen ja letztlich auch gemacht als ich nicht mehr konnte. Was ich dir vorschlagen kann (wieder nur aus meiner Erfahrung heraus): Falls du löscht, mach vorher ein Backup. Wer weiß wozu es gut ist.

  3. Grinsekatz sagt:

    Wenn du diesen Blog löschst, haben sie ihr Ziel erreicht. Es sind Menschen, die an sich selbst leiden und trachten danach, ihresgleichen zu gewinnen, auf solche Art. Tue ihnen den Gefallen nicht.

  4. Array sagt:

    Ich schätze, dass Du mich meinst. Es war nie meine Absicht, Dich zu ärgern. Wie auch immer, lösche bitte nicht den Blog. Ich werde Dir nicht mehr folgen. Ich wünsche Dir und Deinen Junioren alles erdenklich Gute. Barbara

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich habe dich nur bedingt gemeint – es gibt noch andere.

      1. B sagt:

        Du löschst regelmäßig meine Kommentare. Das fühlt sich für mich auch nicht gut an.

        1. piri ulbrich sagt:

          Auch wenn ich Kommentare schätze, beantworte ich nicht jeden. Mein Blog, meine Regeln.
          Das steht unten – hier muss niemand lesen.

  5. Ursula sagt:

    Liebe Petra,
    es ist deine Sache, wenn du löschen willst. Und ich verstehe es sogar.

    Aber wenn du löschst sind viele traurig, die jeden Tag auf Neues von euch warten.

    Was stört es den Mond wenn ihn ein Hund anheult.

    Ganz liebe Grüße
    Ursel

  6. christahartwig sagt:

    Unangemessene Kommentare würde ich an Deiner Stelle sofort löschen und so wenig wie möglich darüber nachdenken. Wenn Du aber das ganz Weblog löscht, dann löscht Du damit nicht nur Deine Einträge, sondern auch die vielen positive Gedanken und Ermutigungen, die aus anderen Kommentaren sprechen. Das solltest Du Dir sehr gut überlegen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Nein, ich werde nicht löschen. Aber, es wäre nicht das erste Mal, dass ich es tue.

  7. christahartwig sagt:

    Nachtrag: Wenn es nicht anders geht, kann man ein Weblog immer auch (zumindest zeitweise) auf “privat” setzen.

schreib' mir was?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.