Kuddelmuddel

Engel

Erst habe ich heute Morgen Cembalomusik gehört, dann Nick Cave, Rebecca Bakken und Nils Landgren. Aber irgendwie – ich mag diese Vorsilbe irgend- , irgendwo, irgendwie, irgendwann – jedenfalls bin ich dann an mein CD Regal und habe mir Klaus Hoffmann herausgepickt. 

Engel – ich denke, dass nicht nur jedes Kind einen Engel braucht, es müssen ja nicht unbedingt die himmlischen Heerscharen sein. Nur, die Jahresendzeitfigur soll es auch nicht sein. Was sind Engel überhaupt? Jetzt komme ich ins grübeln. Was sind Engel für euch?

Ich muss ein bisschen nachdenken und noch ein Stündchen schlafen. Eventuell sag ich, was mir so durch den Kopf gegangen ist. Denn Engel haben nicht zwangsläufig Flügel!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „Engel“

  1. B sagt:

    Klaus Hoffmann höre ich immer noch gern.

  2. Paula sagt:

    Engel sind für mich die Menschen, die einem überraschend Liebe schenken und Gutes tun.

    1. piri ulbrich sagt:

      Genau, das sind die wahren Engel.

  3. freiedenkerin sagt:

    In Kinder- und auch noch Jugendtagen war ich felsenfest von der Existenz meines Schutzengels überzeugt, ein bildschönes, vor Liebe leuchtendes Wesen, das stets an meiner Seite war, ein klein wenig hinter mir, an meiner linken Schulter. Ich bin davon überzeugt, dass mir dieser feste Glaube geholfen hat, diese Jahre seelisch zumindest zum Teil unbeschadet zu überstehen. Und manchmal bin ich alte Frau von Mitte Sechzig immer noch ganz fest der Meinung, dass mein Schutzengel immer noch da ist, ein klein wenig hinter mir, an meiner linken Schulter… 😉

    1. piri ulbrich sagt:

      Das ist ein schöner Gedanke.

  4. christine b sagt:

    engel sind beschützer, retter und und helfer.
    unsere jüngste tochter muß mehrere schutzengel gehabt haben, als sie mit 15 in der abenddämmerung in ein auto lief, mit dem kopf die windschutzscheibe des autos durchbrach und danach 10 m weiter mit dem kopf auf die strasse donnerte.
    sie hat das überlebt und ich bin sicher, dass ihre schutzengel ihren kopf auf irgendeine art schützten, damit sie überleben kann. denn das wäre eigentlich sonst unmöglich. wir sind unendlich dankbar.

  5. Isa sagt:

    Abends, will ich schlafen gehn,
    vierzehn Engel um mich stehn:
    zwei zu meinen Häupten,
    zwei zu meinen Füßen,
    zwei zu meiner Rechten,
    zwei zu meiner Linken,
    zweie die mich decken,
    zweie die mich wecken,
    zweie die mich weisen
    zu Himmels Paradeisen.

    Text: Adelheid Wette (1858 –1916)
    nach dem Volkslied “Abends wenn ich schlafen geh” aus “Des Knaben Wunderhorn”
    Wohl dem Kind das so behütet schlafen kann, wie Hänsel und Gretel in dieser Oper. Bei uns gab es immer eine Weihnachtsvorstellung für Familien im Theater.

    Wann aber müssen wir unseren Engel loslassen?
    Ich ließ meinen Engel lange nicht los… Rilke

Kommentare sind geschlossen.