Gedanken

traurig

Einen Freund habe ich heute im Hospiz besucht. Er hat geschlafen, friedlich und ruhig. Im Zimmer war so etwas wie Heiligkeit, aber auch ein Anflug von Aufbruch. Ich habe erzählt und erzählt, habe geweint und war plötzlich sehr still. Unser Freund hängt irgendwo zwischen Himmel und Erde, ist nicht mehr hier und noch nicht dort! Er lebt sein Leben in wachsenden Ringen. Ein anderer Freund aus sehr alten Tagen, von ihm habe ich erfahren, dass er die letzte Stufe erreicht hat. Zum Schluss, so hat mir seine Frau erzählt – kaum war ich zehn Minuten aus dem Hospiz daheim – musste er beatmet werden. Seine Rippen waren alle mehrfach gebrochen. Er war es, der uns damals Mut machte, Carsten auf eine Freizeit mit nicht behinderten stürmischen Jugendlichen zu schicken. „Petra, auch mit Glasknochen kannst du deinen Sohn nicht in Watte packen. Schau mich an, ich habe mir im Leben schon so viel gebrochen und ich bin immer wieder aufgestanden. Knochen heilen, aber ein verschenktes Leben, nur weil mal etwas brechen kann, ist ein vergeudetes Leben. Lass ihn fahren!“ Mit dreizehn habe ich meinen Sohn fahren lassen und er ist mit tausend Ideen zurückgekommen. Übersprudelnd und glücklich!  Am Samstag ist der Freund über den Styx gefahren. Wahrscheinlich mit wachen Augen und sehr neugierig…

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

22 Gedanken zu „traurig“

  1. freiedenkerin sagt:

    Wir wissen ja, dass das Leben endlich ist – aber dennoch schmerzt es immer wieder so sehr, wenn ein lieber Mensch geht…
    Hab dich lieb.

    1. piri ulbrich sagt:

      Danke. Das Liebhaben tut gut – sehr gut.

  2. Gudrun sagt:

    Keiner weiß, was jemand in dieser Situation hört oder aufnimmt. Ich finde es gut, dass du da warst, und dass du geredet hast.

    1. piri ulbrich sagt:

      Unser Freund hat alles wahrgenommen. Das habe ich sehr genau gespürt.

    2. Christel sagt:

      Meine Anteilnahme.
      Es schmerzt so sehr wie ein Freund diese Welt verlässt.
      Gut, dass du noch mal bei ihm warst.

      1. piri ulbrich sagt:

        es war gut.

  3. Sonja sagt:

    Klar war das gut!

    1. piri ulbrich sagt:

      Schlussendlich ist es immer gut.

      1. M. - K sagt:

        Schön, dass Du diesen Besuch möglich gemacht hast.
        Liebe Grüße.

        1. piri ulbrich sagt:

          Mir war es wichtig.

  4. Ursula Grigo sagt:

    Es ist gut, dass du es geschafft hast den Freund zu besuchen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Mir war es wichtig!

  5. Gerel Calow-Demerath sagt:

    Du hast ihn noch einmal gesehen und hast geredet, wie schön.
    In Gedanken umarme ich dich! Liebe Grüße
    Gerel

  6. piri ulbrich sagt:

    Es tat gut.

  7. paula sagt:

    Gute Reisefür Deinen Freund. Gut,dass Du da warst.

    1. piri ulbrich sagt:

      Es war mir wichtig.

  8. isa sagt:

    Wie gut, dass du nochmal bei eurem Freund sein konntest, um zu reden, zu schweigen und zu weinen. Trotz deiner Ängste im Vorfeld. Dass dir das wichtig war ist mehr als verständlich.
    Mein Beileid dir und deiner kleinen Familie <3

  9. Verwandlerin sagt:

    Schön, solche Menschen zu kennen oder gekannt zu haben.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich denke, alle Menschen sind eine Bereicherung. Für irgendjemanden bestimmt!

  10. Anna-Lena sagt:

    Möge euer Freund seine letzte Reise behütet und geborgen antreten. Du hast ihm dabei ganz sicher geholfen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ob ich ihn geholfen habe, das weiß ich nicht. Aber mir tat es gut, dagewesen zu sein.

Kommentare sind geschlossen.