Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. •••••eine kleine Aufmerksamkeit ••••• In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „ausgemistet“

  1. Myriade sagt:

    Viel Erfolg wünsche ich. Mein Ausmisten ist auch lebensbegleitend, sprich es ist nie ein Ende abzusehen.

  2. Der Emil sagt:

    Auch ich sehe nur selten , daß ich etwas ausgeräumt habe. Es bleibt immer alles voll – egal, wieviel ich entsorge. Und manche Dinge … Ich hab da z. B. Zettel, auf denen stehen Erinnerungen,an die ich keine Erinnerungen mehr habe

  3. violaetcetera sagt:

    Ich bin auch gerade am Ausmisten. Angefangen habe ich mit Kleidung, zwischendrin Papierkram, und jetzt bin ich bei den Büchern. Manchmal sind schon viele Gefühle hoch gekommen, aber ich denke, das ist normal und nehme mir die Zeit, die ich brauche.

  4. Paula sagt:

    Das Lied ist wunderschön und hat mir glatt die Sprache verschlagen!

    1. piri ulbrich sagt:

Kommentare sind geschlossen.