Kuddelmuddel

Kollaborateur

Abends um kurz nach 21:00Uhr: Mir geht’s beschissen, aber das darf ich nicht sagen, weil dann gleich wieder die guten Ratschläge kommen, die mir doch nur vorschlagen wollen, an mich zu denken und für die Junioren endlich ein gutes Heim zu suchen. Dabei ist das nicht das Problem – diese Arbeit ist ein Leichtes, wenn ich nur nicht so isoliert wäre.

Doch ich sondere mich ja selber ab, dabei will ich das gar nicht… Aber im Moment fehlt mir sogar zum Nachdenken die Luft. Könnt ihr nicht verstehen, ich weiß! Entschuldigt bitte meinen Sarkasmus bitteren Humor.

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Kollaborateur“

  1. Paula sagt:

    Ich halte viel von der Lebenshaltung, sich zu verausgaben und alles zu geben, bis es nicht mehr geht. Wie die Lachse, die mit letzter Kraft die Flüsse aufwärts springen, ihre Eier ablegen und dann sterben.

    1. piri ulbrich sagt:

      Meinst du das wirklich? Ich bin mir wieder nicht sicher, ob da nicht ein bisschen Ironie hinter steckt!

  2. Biggi sagt:

    Atemnot ist ganz, ganz furchtbar und kraftraubend.
    Haben Sie Medikamente zur Linderung?
    Waren Sie schon beim Lungenfacharzt?
    Möglichst rasche Besserung wünscht Biggi

    1. piri ulbrich sagt:

      Mein Lungenarzt denkt schon darüber nach mich zu duzen – ich bin in guter Behandlung! Alles wird gut! Danke für die guten Wünsche.

Kommentare sind geschlossen.