Schnellschuss

Man sollte nicht
in tiefe Traurigkeit
verfallen

Man sollte nicht
an Orten sein
wo’s leblos ist

Man sollte nicht
dem Gegenüber eine
knallen

Man sollte nicht
verzweifeln, denn dann ist
man Pessimist

Man sollte nicht
die blaue Blume
suchen

Man sollte nicht
man sollte
sagen

Man sollte lieber
eine Reise
buchen

Man sollte
wenn die Leute
fragen,
ganz einfach sagen,
dass man ein
Individuum ist

© petra ulbrich


Wie es bei einem Schnellschuss so ist, ist nichts perfekt – ich arbeite gerade daran, nicht alles perfekt machen zu müssen!

Datei herunterladen: 0,8 MB | MP3 | Schnellschuss

Veröffentlicht von

petra ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen.

Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die – ähm, wie heißt sie noch – die Dings, die… ömpf… die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

5 Gedanken zu „Schnellschuss“

  1. „Man sollte“ und „man sollte nicht“ — zwei der unguten Formulierungen. Zwei von denen, die in aller Regel nichts verbessern, nichts gelingen lassen, die Freude nehmen.

    Und dafür ist doch die Unperfektheit ein schönes Gegenbeispiel ;-)

ich freu mich über Kommentare