durch die Nacht

Diesem Phantom, in Gestalt meiner Schwester, werde ich keine Macht geben – beziehungsweise, ich werde sie mir diese wieder zurückholen.
Ohne Kampf und schon dreimal nicht mit Krampf, ohne Gewalt – dafür mit Liebe und Gelassenheit.

Veröffentlicht von

petra ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen.

Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die – ähm, wie heißt sie noch – die Dings, die… ömpf… die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

3 Gedanken zu „durch die Nacht“

ich freu mich über Kommentare