Vorsicht, es weihnachtet sehr


Süß, süßer, kaum noch zu ertragen…

Überall trieft es nur vor Adventsstimmung und jeder versucht den anderen mit Niedlichkeit und Zuckerwatte zu übertreffen. Wo bleibt da der Sinn des Wartens? Diese Geschichten, die allüberall erzählt werden, die honiggetränkten Gedichte und die glühweinbeladenen Gedanken – puh, ich bekomme einen Insulinschock. Von allen Seiten regnet es billige Schokolade und die Junioren ertrinken in Süßigkeiten. Dabei sind sie äußerst verwöhnt und mögen schon lange keine lila kuhmilchgepanschte Vollmilchschokoladenweihnachtsmänner mehr. Warum muss alles blinken, glitzern, quietschsüß sein?

Da lobe ich mir das Wetter! Gerade ging ein Wintergewitter ab, zu dem man Sie sagen konnte. So etwas mag ich. Möchte zwar nicht mittendrin sein, aber dabei. In diesem Sinn, denkt mal über eure ach so niedlichen Adventsgeschichten nach und relativiert sie – wir warten nicht auf den Weihnachtsmann oder das Christkind, wir erwarten die Geburt Jesus Christus und dieses Kind kam in einem erbärmlichen Stall zur Welt…