Gedankensplitter

Mein Blog ist nicht behindertenfreundlich, ich habe keine Bildunterschriften und meine Sprache ist manchmal auch sehr krude. Wenn ich jetzt sage, dass mir das nichts ausmacht, stimmt das nur zum Teil. Ja, natürlich, ich möchte schon gerne gelesen werden, verstanden werden und vor allen anerkannt werden – aber nicht um den Preis, dass ich mich verbiege. Noch mehr verbiege, als ich das sowieso schon tue.

Ich sage viel zu wenig Nein. Immer wieder lasse ich mich breitschlagen und mache das, was andere wollen. Weil ich nicht allein sein will. Es wird Zeit, dass ich einmal wieder meine Gedanken ordne…

ohne

Alles kommt, wie es sein muss.
Es gibt keinen Zufall, es gab ihn noch nie.
Leben ist Bestimmung.
Jedes Leben.
Mit jedem Neuanfang, mit jeder Geburt stirbt etwas.
Weil es ohne Tod kein Leben gäbe.
Weil die Unendlichkeit auf uns wartet?
Wir verschwinden bloß in schwarze Löcher
——— und werden als leuchtender Stern wieder geboren!
Einmal, irgendwann.

Morgen

Morgen fahren die Junioren wieder in die Werkstatt. Wiebkes Fieber ist weg, Carsten hat kein Nasenbluten mehr und ausgeschlafen sind sie auch. „Ein leichter Infekt!“, meint der Doc. Sie müssen aus dem Haus und (Originalton) anderen auf den Geist fallen. Darüber bin ich nicht traurig.

Jetzt gibt’s erst noch mal Handball: Russland 🇷🇺 gegen Deutschland 🇩🇪! Der Kerle ist beschäftigt, isst aber heute nichts. Wäre ja auch zu schön gewesen.

o no

Carstens Reaktion zum Unentschieden 22-22! Da müssen sie sich aber morgen anstrengen. …und dann ham se sich die Bälle klauen lassen.

[collapse]

Während die Herrschaften sich anderweitig vergnügen, habe ich mir eine Auszeit in der Badewanne gegönnt. Dort kann ich wunderbar lesen. Stella – man, was für ein Thema. Viel sagen kann ich noch nicht, aber zumindest der Schreibstil fesselt mich, das Romanthema sowieso und Liebe ist immer gut.

Wenn ihr wollt, könnt ihr uns gerne etwas in den Hut werfen! Außerdem  freue mich über Kommentare!