Frage | 7. April 18

Hast du dir nicht schon einmal etwas gewünscht, was dir unmöglich erschien, in Erfüllung zu gehen?


Meine Oma sagte: „Kind, pass auf, was du dir wünscht, es könnte Wahrheit werden!“ Und, sie meinte es in jeder Hinsicht. Als mich letztens eine Verkäuferin fragte, ob ich noch einen Wunsch hätte, antwortete ich ihr: „Ganz viele, aber die können Sie leider nicht erfüllen!“ Dabei war mir diese Frau sehr sympathisch, nur kannte ich sie eben nicht richtig, weiß nur, dass sie auch oft alleine ist … Hätte ich – sollte ich – müsste ich nicht – könnte, vielleicht? Ich habe mich nicht getraut, sie zu fragen, ob wir nicht einmal einen Kaffee zusammen trinken wollen.

Hamstergrüße

  • mein Zahnarzt ist ein netter
  • ein ganz fixer
  • sehr einfühlsam
  • ein bohrender
  • betäubender


Trotzdem gehe ich lieber zum HNO-Arzt, als in die Praxis über der Apotheke. Ich hätte gerne die Zähne meines Vaters geerbt, stattdessen habe ich die Ruinen meiner Mutter. Heute habe ich 2 Implantate bekommen – da geht das Geld drauf, das ich fürs Auto gespart habe. Wat mutt, dat mutt! Nun sehe ich leicht aus, wie ein Hamster nach Futtersuche, Kiefernschmerzen sind da, wo früher mal keine Zahnschmerzen waren. Aber, alles wird gut – der Frühling kommt.

Sie sind wieder da!

Gut so – Wiebke hat es nicht gefallen und Carsten sprudelt auch nicht vor Begeisterung!

Vorsicht, dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus enthalten.

  • Carstens Hose hing in den Kniekehlen, war dafür dreimal umgeschlagen, weil – zu lang.
  • Rasierzeugs habe ich auch nur mitgeschickt, um des Mitschickens Willen.
  • Wilfried, der Schlaf-Elch (ohne den der Kerle Daheim nur schlecht schläft) war 6 (sechs) Tage im Bus vergessen und die Betreuer wunderten sich, warum Carsten nach Wilfried fragte.
  • Beider Junioren Haare waren struppig und die Haarbürste voller ausgekämmter Haare.
  • Wiebkes Kämmspray wurde nicht mal angefasst.
  • Der Lora-Papagei musste auch im Bus schlafen.
  • Carstens T-Shirt sind Wiebke zu klein und Wiebkes sind Carsten zu groß. Ganz abgesehen davon, dass es eindeutig männliche und weibliche sind.
  • Rollstuhlrucksäcke wurden überladen, aus Wiebkes Rucksack habe ich 4 (vier) halbvolle Flaschen gefischt.
  • Carstens Aufbaunahrung – angeblich hat er sie nicht gebraucht. Er sieht nur noch magerer aus.

Alles in allem war es wohl eine gute Freizeit. Geld haben sie kaum gebraucht und Spaß hatten sie bestimmt auch…


Alles ist gut!