Nebel

… und atemlos durch den Tag!

Veröffentlicht von

petra ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

6 Gedanken zu „Nebel“

  1. ich grüße Dich liebe Piri 🙂

    ich hatte ein paar Tage eine *Auszeit*
    mir ging es nicht so gut nach einer heftigen allergischen Reaktion
    die Cocktails die ich im KH über Infusion bekam hauten mich völlig aus der Bahn
    Nun sehe ich wieder grünes Licht 🙂
    und lächelnd jeden neuen Tag entgegen
    liebe Grüße von zuzaly
    lass es dir gut gehen

    1. Danke für die guten Wünsche – ich hoffe sehr, dass ich Sauerstoff nur kurzfristig gebrauche. Dieses schwülwarme Reizklima im Schwarzwald vertragen meine angegriffenen Lungen nicht. Aber Donnerstag bin ich wieder daheim.

schreib mir was