Kein Glaube

Hier nehme ich euch gefangen …

Hier nehme ich euch gefangen
ihr Worte
Wie ihr mich buchstabierend bis aufs Blut
gefangen nehmt
ihr seid meine Herzschläge
zählt meine Zeit
diese mit Namen bezeichnete Leere

Laßt mich den Vogel sehen
der singt
sonst glaube ich die Liebe gleicht dem Tod –

Nelly Sachs


Eben bin ich überfallen worden, von einer Panikattacke – wie gelähmt sitze ich am Esstisch. Hätte sie sich angekündigt, wäre ich ihr geschminkt und gut frisiert entgegen getreten!

Lorazepam hilft mir nicht – im Grunde hilft mir kein Antidepressiva – am ehesten noch Doxepinhydrochlorid, aber das habe ich nicht hier …

Es gibt heute so viel zu tun – Verschwinde Angst!

Veröffentlicht von

piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

2 Gedanken zu „Kein Glaube“

schreib mir was