halblang machen

atemlos, pustend, keuchend, schnaufend, abgehetzt… etc. pp.

Mein Doc sagt zu mir, ich solle so langsam mal Sparflamme fahren, sonst müsste er mich ˋwegsperrenˋ! Okay, lasse ich halt die Puppen auf dem Tisch tanzen, den Junioren ihren Lauf – uns, den Pizzadienst – die Wollmäuse Verstecken spielen, den ganzen Tag das DRadio an, die Augen zuklappen, das Telefon bimmeln.

Nur weg, von der Miste, kriegt mich hier niemand – wer soll die Chose sonst auch schaukeln?

Veröffentlicht von

piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

Ein Gedanke zu „halblang machen“

schreib mir was