Permalink

13

Frage | 28. Januar 18

Das Buchhandlungsterben greift um sich, in der nahen Großstadt gibt es leider auch nur noch sehr wenige und meine Lieblingsbuchhandlung hat schon vor einiger Zeit dicht gemacht. Jetzt ist auch noch der Buchverkäufer vom Bücherriesen, der mir immer besondere Romane empfahl, gegangen und verkauft nun Schreibtische statt Literatur!

Wo kauft ihr eure Bücher? Wie kommt ihr an Lesestoff – und verratet ihr mir auch, was ihr so lest?

Autor: piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

13 Kommentare

  1. Ich habe zwar so eine Art Stammbuchhändler – der arme Mensch bittet jedes Mal erneut ihm zu erklären was man an Elfriede Jelinek gut finden kann – aber schon länger nicht mehr die finanziellen Mittel bei ihm zu kaufen.

    In Düsseldorf direkt gibt es eine sich auf Remmittenden spezialisiert habende Handlung, die auch Titel hat, die sonst nicht so leicht zu finden sind. Wenn ich mal das Geld habe, dann finde ich da fast immer etwas. Die haben oft schöne Kinderbücher, die sonst schwer zu bekommen sind, weil die Themen im regulären Handel nicht „laufen“.

    Ansonsten ZVAB beziehungsweise ein Gebrauchtonlinehandel. Mit letzterem kann man so verbleiben, dass man ihm Sachen (Bücher, DVDs, CDs) verkauft und als Gegenwert, wenn man das Geld nicht überwiesen haben will einen Gutschein bekommt mit dem man dann aus dem Sortiment auswählen kann.

    • Ein Buchhändler, der Elfriede Jelinek nicht mag? Okay, die Geschmäcker sind zum Glück sehr verschieden – im Vertrauen, mir ist deren Schreibe zu anstrengend. Für Kinderbücher kann ich viel Geld im Buchhandel lassen, besonders schöne Bilderbücher sind eigentlich für mich, aber ich schiebe die Junioren vor, um sie kaufen zu können.

      • Ich glaube, es ist bei Michael (so heißt er) nicht so, dass er sie nicht mag, er versteht sie einfach nicht und das kann man ihm nicht verübeln. Sie ist ja nun mal nicht leicht verständlich oder ihre Themen sofort durchschaubar.

        Kennst du das besonders schöne (aber traurige, handelt vom Tod eines Elternteils) Bilderbuch Papas Arme sind ein Boot?

  2. bei mir in bad gastein gibt es leider keinen buchladen mehr!
    also entweder muß ich die bücher bei amazon bestellen- mache ich nur wenn es nötig ist.
    lieber fahren wir 45 km nach st. johann, dort hat thalia einen buchladen und ich kann in den büchern schmökern, sie angreifen, riechen… das gehört doch zum buchkauf dazu!

    die letzten bücher, die ich las:
    joachim meyerhoff: ach diese lücke…
    elena ferrante: band 2. die geschichte eines neuen namens
    ugo riccarelli: der vollkommene schmerz
    ein geborgtes buch von young: die hütte
    derzeit: dororah feldmann: unorthodox
    https://www.amazon.de/Unorthodox-Deborah-Feldman/dp/3442715342/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1517132074&sr=8-1&keywords=feldmann+unorthodox

    • Manchmal fahre ich auch weitere Strecken, oder ich gucke in fremden Städten in fremde Buchhandlungen. Ich habe schon schöne Schätze dadurch entdeckt, weil mir jemand anderes völlig andere Bücher empfohlen hat. Elena Ferrante, das ist doch die Buchreihe über die Freundinnen, gell? Steht auch auf meiner Wunschliste – aber erst einmal habe ich mir Abstinenz verordnet, mein SuB ist zu hoch.

  3. Ich kaufe nur im Buchladen und gebrauchte Bücher im Diakonieladen in unserer Kleinstadt. Da ich gerade Geburtstag hatte, habe ich viele neue Bücher bekommen. Ich lese: Eva Demski, Den Koffer trage ich selber; Mariana Leky, Was man von hier aus sehen kann;
    Angela Bajorek, Wer fast nichts braucht, hat alles(Biografie Janosch), Ulla Hahn, Wir werden erwartet. Das menschenfreundliche Miteinander in Lekys Buch hat mich erfreut, die anderen Bücher sind eher Rückblicke in das Leben, auch in meines.
    Ich wünsche einen guten Tag.

    • Wir haben hier die Aufbaugilde mit einer außergewöhnlich guten und großen Buchabteilung, dort stöbere ich oft und finde eigentlich immer was. Besonders wunderbare bibliophile Kinderbücher, ich muss mich immer sehr zügeln, zumal die Bücher spottbillig sind.

  4. bei kinderbüchern für die enkelchen kann ich mich auch nicht zurückhalten!
    ferrantebücher gibts nun schon 4.
    2 habe ich gelesen, 2 bekomme ich irgendwann geborgt. kaufen tu ich sie mir nicht.
    gibts dzt. nur gebunden.
    tolle, spannend und meist flüssig zu lesende geschichte zweier freundinnen aus neapel. mir haben beide bücher sehr gut gefallen, obwohl es zwischendurch auch mal etwas dahinschleppt, es geht dann immer wieder spannend weiter.

  5. so einen SUB habe ich übrigens auch! 🙂
    kaum wird er kleiner, kommen auch schon wieder zu weihnachten und geb.geschenkte bücher dazu 🙂 und der stapel wächst.

  6. Ich lebe im Münchner Univiertel, und das ist ein wahres Eldorado, was Bücherläden und Antiquariate anbelangt. 😉 Ganz furchtbar finde ich das kleine aber feine Büchergeschäft Literabella in der Hohenzollernstraße, auf dem ich jeden Montag nach meiner Ergotherapiestunde vorbei spazieren „muss“. 😉

    • Ich bestelle manche Bücher aber auch im Internet, beim Medimops z. B. Dieses Online-Antiquariat bietet in der Regel sehr gute aber leider sehr teure Bücher gebraucht und in sehr gutem Zustand zu Preisen an, die man sich auch mit einem schmalen Geldbeutel leisten kann. 😉

ich freu mich über Kommentare

%d Bloggern gefällt das: