Permalink

8

Frage | 23. Januar 18

 

Kann man für alles um Verzeihung bitten?

 

Autor: piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

8 Kommentare

  1. Um Verzeihung bitten ist immer möglich. Wichtig finde ich, genau zu formulieren, was genau gemeint ist.

    Auch muss der (die) um Verzeihung bittende damit rechnen, darauf ggf. keine Verzeihung zu erhalten.

  2. Klar! Um Verzeihung bitten und Verzeihung gewähren ist ein wichtiges Regulativ zwischenmenschlicher Beziehungen – unter den von Weena und Christel genannten Einschränkungen.

  3. Schwierige Frage. Können bedeutet ja zunächst „(selbst) dazu fähig sein“; aber es wird oft als „ist es erlaubt/gestattet/erwünscht“ verwendet …

    Verzeihung ist auch nicht Vergebung …

    Bitten, so hoffe ich, ist etwas, zu dem ich immer fähig bin.

  4. Man kann, man muss sogar, wenn man Frieden mit anderen und sich selbst haben will. Aber man muss sich dabei bewußt sein, daß man sich nicht selbst „entschuldigen“ kann. „Ich entschuldige mich“ ist, wenn tatsächlich Schuld vorliegt, ein absurder Satz, auch wenn er oft gesagt wird. „Ich bitte um Entschuldigung / Verzeihung“ ist richtig.
    Und: Es gibt keinen Anspruch auf Verzeihung.

    Also: eine ehrliche Bitte um Verzeihung ist immer möglich, auch wenn sie sehr schwer sein kann.

    Wenn es um Kleinigkeiten geht, darf man die Verweigerung ruhig kleinlich finden. Wenn es um wirklich schlimme Sachen geht, kann es gut sein, daß der reuige Schuldige mit der Verweigerung leben muss.

    Immer kann man Gott um Verzeihung bitten. Er verweigert eine ehrliche Bitte nie. Aber das hebt nicht die Notwendigkeit auf, den geschädigten Menschen um Verzeihung zu bitten. Oder, im schlimmsten Fall, seine Nächsten.

  5. ja, um verzeihung bitten kann man immer, muß aber auch damit rechnen, dass nicht verziehen wird.
    besser als „entschuldige bitte“ finde ich „ich bitte dich um verzeihung, es tut mir sehr leid“.
    jemand der letzteres sagt, dem würde ich selber eher verzeihen, während ersteres eher eine floskel ist und ich mir nicht sicher bin, ob es auch ernst gemeint ist.
    also sage ich das selber auch nicht.

ich freu mich über Kommentare

%d Bloggern gefällt das: