Permalink

11

Frage | 13. Februar 18

 

 

Fällt es dir leicht einen Fehler zuzugeben?

Autor: piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

11 Kommentare

  1. Ich würde per se sagen, kommt drauf an vor wem. Aber ich habe auch schon die Erfahrung gemacht wenn irgendwas wegen Madame schieflief und ich von Fachleuten angegangen wurde, dass ein „Ich weiß auch nicht alles und deshalb ist xy passiert“ meinerseits als Zeichen von großer Stärke angesehen wurde.

  2. Es gab Zeiten, da habe ich mit für alles entschuldigt, da habe mich ich sogar Fehler auf mich genommen, die ich nicht begangen habe. Woher ich diese Eigenschaft habe, kann ich nicht sagen, von meiner Mutter garantiert nicht. Diese Frau macht nie Fehler, ist völlig über den Dingen und mir eben mit Carstens Rollstuhl so zwischen die Füße gefahren, dass ich Hautabschürfungen durch den Schuh hindurch habe und mich nur mit Mühe auf den Beinen halten konnte.

    Kein Wort, kein Bedauern, keine Geste – kalt wie Hundeschnauze! Warum ist diese Frau so, wie sie ist. Welches Trauma hat sie nicht verarbeitet? Eigentlich tut sie mir nur leid, dass sie so gar keine Gefühle und Nähe zulassen kann – Empathie einer Straßenwalze…

    Mein letzter Fehler war, zu denken, dass es gut wird, in Hameln. Leider ist das schönste Programm nichtig, wenn einer der Junioren krank ist…

  3. wenn ich selber draufkomme, dass ich einen fehler begangen habe oder nett darauf hingewiesen werde, dann kann ich einen fehler gut zugeben.
    sagt mir jemand unfreundlich und überheblich, dass ich einen fehler begangen habe, dann werde ich stur und verteidige das, was ich gemacht habe.

  4. habe eben gelesen, was du über den heutigen rollstuhlunfall schriebst.
    sicher unglaublich schwer, mit der rüden art der mutter zurechtzukommen. 🙁

  5. Als junge Frau hatte ich total bekloppte Zustände, viel rumgeheult und in meinem Zimmer verschwunden, nicht ohne vorher einen großen Zettel an die Tür zu hängen, worauf doch tatsächlich stand: Alles meine Schuld, alles!
    Zum Glück durfte ich reifen…

ich freu mich über Kommentare

%d Bloggern gefällt das: