Feiertag

Im Ländle ist Feiertag! Dreikönigstag! Da, wo ich her komme, gab es den nicht. Da waren wir evangelisch/lutherisch. Die Betonung liegt tatsächlich auf lutherisch, denn so streng evangelisch, wie die Lutheraner, sind sonst keine. Was mich aber nicht davon abhält, heute meine Tür für die Sternsinger zu öffnen und mir den Segen fürs Haus bringen zu lassen.

CMB – lange Zeit dachte ich, dass diese Buchstaben Caspar, Melchior und Balthasar heißen – als Nichtkatholik verzeihlich, oder? Aber ganz im Vertrauen, es ist mir egal was die Buchstaben heißen – wichtig ist doch, dass das Haus unter einen göttlichen Beistand steht und den Segen bekommt, so sind doch auch die Bewohner geschützt.

Übrigens darf auch ich segnen – jeder darf das – so spreche ich den Segen:

Der Herr segne dich und behüte dich;
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

… und noch einen irischen Segen:

Dass jede Gabe, die Gott dir schenkt, mit dir wachse,
und dir dazu diene, denen Freude zu schenken, die dich mögen.
Dass du immer einen Freund hast, der es wert ist, so zu heißen,
dem du vertrauen kannst, der dir hilft, wenn du traurig bist,
der mit dir gemeinsam den Stürmen des Alltags trotzt.
Und noch etwas wünsche ich dir:
Dass du in jeder Stunde der Freude
und des Schmerzes die Nähe Gottes spürst –
das ist mein Wunsch für dich, und für alle, die dich mögen.
Das ist mein Wunsch für dich – heute und alle Tage.

Möge euer Tag so werden, wie ihr es euch gedacht habt – vergesst aber dabei die anderen nicht …

6 Gedanken zu „Feiertag“

  1. Wir waren in Berlin bei den Kindern und leider hab ich dadurch die Sternsinger hier im Ort verpasst. Dieser Segen fehlt mir in diesem Jahr richtig. Drum Danke für deinen Segen.
    Auch Euch ein gutes, und hoffentlich gesundes neues Jahr!
    Liebe Grüße Anne

ich freu mich über Kommentare