Kuddelmuddelklau

Ein Award

Den ich nicht bekommen, sondern mir erschlichen habe!

Beim Gezeitenwechselblog war dieser zu ergaunern – nein, nicht dass ihn jeder ergaunert hat – nur ich hab´s getan. Die Frage war, warum man bloggt?

Das ist ein willkommener Anlass für mich, zumal ich zum drölfhunderttausendsten Mal neu angefangen habe! Warum eigentlich?
Weil ich ein bisschen exhibitionistisch bin, mich mitteilen möchte, meine Gedichte veröffentlichen will, meiner Einsamkeit entkommen möchte, etwas über meine Junioren und das Miteinander mit ihnen erzählen will und versuchen möchte, ein ganz klein wenig Verständnis für pflegende Angehörige, die in ein Loch gefallen sind, zu wecken.

Ein Mensch besteht nicht nur aus einer Sache – wir sind alle sehr facettenreich und haben schöne und traurige Momente, sind lieb, aber auch zynisch und gar böse. Ich möchte aufzeigen, dass viel mehr in uns steckt und hoffe, dass mich manche Kommentare aus der Reserve locken. Blogs über Blümchen, mit schlechten Bildern gibt es viele. Blogs mit Katzencontent und Rezepteblogs, welche übers Handarbeiten und einrichten auch! Jedes hat seine Berechtigung und ich wünsche jeden die Leserschaft, die er verdient.

Alles wird gut – tatsächlich, das ist ein Motto von mir – alles wird gut, wann? Das hat keiner gesagt!

weil mir nichts einfällt …

… ich aber trotzdem einen Beitrag schreiben möchte, denke ich mir halt was aus!

Wiebke durfte – ganz ehrlich, sie steht gerne früh auf – heute schon um halb acht Uhr aufstehen. Obwohl Ferien sind, ist die Logopädin gekommen. Mein Töchting hat sich gefreut, aber als es an die Therapiestunde ging, hat sie verweigert: „Will nicht spielen! Will nicht sprechen!“

Die arme Frau hat sich abgemüht und dann tatsächlich doch noch ein Gespräch aus Wiebke heraus gekitzelt. Wiebke hat sich nicht ein bisschen bemüht und anfangs nur mit Ja oder Nein geantwortet; ich wollte schon für mich das nächste Mauseloch suchen, um mich vor lauter peinlich sein drin zu verstecken.

Irgendwann ist der Knoten dann geplatzt und nächstes Mal, so mein Töchting, macht sie ganz bestimmt von Anfang an mit!