ein Gedicht

Einsamkeit

Mitten im kaltneuen Jahr
sitzen sie beieinander
Jeder für sich
nebeneinander

Menschen reden
Jeder für sich Monologe
Erwarten nichts
nur, dass der andere zuhört

Jeder ist für sich
und denkt:
Die Einsamkeit
wird dich umarmen

© petra ulbrich 4.1.2019

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Obwohl ich es wusste, dass ich traurig sein würde, wenn ich diese Helferin mit ins Kino nehme, bin ich es – und wütend obendrein. Zumindest die Junioren haben den Kinobesuch genossen und mich bewegt der Film immer noch sehr. 

Momentaufnahmengedicht. Danke für jeden Kommentar.

Geschenkt bekommen

Das Kind im Rollstuhl hebt die Ärmchen, so hoch es geht, und es geht nicht besonders hoch. Es öffnet die Hände, so weit wie möglich, doch die Finger krümmen sich nur.

Der kleine Körper drängt danach, loszulaufen, gespannt, was es zu entdecken und zu sehen gibt, aber die gelähmten Beine regen sich nicht, die Füßchen stecken, verdreht und verkrampft, in festen Schuhen.

Eigentlich ein Bild des Jammers.

Wäre da nicht in den wenigen noch möglichen Bewegungen diese unbändige Begeisterung, wäre da nicht, weit geöffnet, staunend und lachend dieser jubelnde Kindermund, und wären da nicht die strahlenden Augen, in denen eine Freude aufleuchtet, die vollkommen losgelöst ist von allen Grenzen und allen Behinderungen.

Da lebt ein Kind im engsten Raum einer harten Wirklichkeit und verkündet dennoch die befreiende Weite des Ewigen.

Und Gott ist Mensch geworden.

©Marianne Haas