Aufräumen

Was macht ihr, wenn Besuch kommt?

Ich gebe offen zu, ich liebe Schränke. Na ja, es ist nicht so, dass ich mich wirklich zu Schränken hingezogen fühle, aber eigentlich mag ich Schränke, Schubladen, Kommoden… eben alles, was man zu machen kann. Zugegebenermaßen bin ich eine Chaotin, jedenfalls sehe ich mich selber so.

Neulich sagte mal jemand zu mir; bei mir würde es aufgeräumt aussehen, aber eigentlich so, wie es in einem Haushalt mit Kindern nun mal aussieht. Ich finde zwar, dass das ein Widerspruch ist, aber ernsthaft widersprochen habe ich ihm nicht.

Auf den ersten Blick ist es nämlich tatsächlich bei mir aufgeräumt – aber eben nur auf den ersten, denn es gibt da ja noch diverse Schubladen, Schränke und Kommoden.

Ich finde diese Dinger einfach zu praktisch: man macht sie auf, schmeißt das ganze Zeug rein, macht sie wieder zu und schwuppdiwupp – schon ist es aufgeräumt. Das heißt, praktisch sind sie nur, solange man nichts sucht, …oder wenn sich wie in meinem Fall, Besuch ankündigt? Und dieser auch noch die leibhaftige Mutter ist? Die, wie früher schon, in sämtliche Schubladen guckt! O weh, dann fange ich an zu rödeln und kriege Panik, schmeiße alles raus und entdecke Dinge, von denen ich nicht gedacht hatte, dass ich sie aufgehoben hatte! Mittlerweile besitze ich 5 Flaschenöffner, drei Korkenzieher, mindestens 15 Kerzenständer und diversen andere Kleinkram, den ich nie und nimmer brauche!

Nur aufgeräumt ist noch immer nicht! Es ist viel zu warm!

Montagmittag darf ich die ‚große Mutter vom Bahnhof abholen.

Und dort in der Ecke, ja in der mit den Spinnweben, da liegen Kekskrümel! Kann mal jemand vorbei kommen und mir beim Staubsaugen helfen? – Wenn das nicht geht, erbitte ich mir Unterstützung! – Und sei´s nur moralische!!!

piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

10 Kommentare

  • Katrin - musikhai

    Samstag, 8. August 2015 16:21 at 16:21 Antworten

    Zum Helfen kann ich leider nicht kommen. Aber moralische Unterstützung spende ich dir gerne. Hör dir mal die Musik der Toten Hosen an:
    Die Toten Hosen – Seelentherapie

    • piri

      Samstag, 8. August 2015 20:09 at 20:09 Antworten

      Danke für die Mucke!

  • Walter

    Samstag, 8. August 2015 17:32 at 17:32 Antworten

    Das Aufräumen liegt deiner Mutter im Blut, selbst bei mir hatte sie angefangen aufzuräumen als sie zu Besuch in Augsburg war!

    • piri

      Samstag, 8. August 2015 17:41 at 17:41 Antworten

      Als Schwester darf sie das doch, oder?

  • minibar

    Samstag, 8. August 2015 19:35 at 19:35 Antworten

    Liebe Piri,
    mein Mann muss ja nun alles saubermachen, wenn sich Besuch ankündigt.
    Nur er sieht nicht allen Dreck, Mann eben.

    Schubladen in dem Sinn haben wir zum Glück nicht.
    Entsorge doch mal einige Kerzenleuchter und co.

    • piri

      Samstag, 8. August 2015 20:08 at 20:08 Antworten

      warum sollte ich die Kerzenleuchter entsorgen? Liebe minibares, liest du eigentlich meine Antworten an dich?

  • Kirsten

    Samstag, 8. August 2015 19:39 at 19:39 Antworten

    Ordnung im Chaos… kenne ich… alles sieht picobello aus ABER da gibt’s so ein paar Schubladen, die sich fürs schnell mal eben Ordnung schaffen, geradezu anbieten. Wir sollten heute zur Geburtstagsnachfeier meiner Mutter. Nun habe ich zu meinem Geburtstag sehr schicke Ohrringe geschenkt bekommen. Die wollte ich zum heutigen Anlass tragen. In meine überaus ordentliche Nachttischschublade geschaut… keine Schatulle – runter gehetzt und die Krimskamsschublade geschaut – NICHTS… leichter Anflug von Panik… in die Geschenkbox geschaut.. da lag doch die Schatulle. Puh.. Aufgemacht – leer… verflucht sei meine Nachlässigkeit!!! Gefunden habe ich sie dann doch noch. In einer kleinen Keramikdose… War aber auch der letzte Versuch… Jetzt liegen sie wieder in dieser kleinen Dose. Damit dieser hausgemachte Stress endlich ein Ende hat, und beim nächsten Mal läuft es hoffentlich entspannter ab. Die Krimskamsschublade ist morgen fällig! Manchmal braucht man einfach so einen Adrenalinschub. Du siehst, woanders läuft es auch nicht rund…

    • piri

      Samstag, 8. August 2015 20:09 at 20:09 Antworten

      Oha, ich wusste, dass ich nicht alleine bin! Meine kleine Schwester ist auch so eine – sie hat es sogar perfektioniert!

  • Claudia Sperlich

    Samstag, 8. August 2015 20:14 at 20:14 Antworten

    Wenn ich finde, bei mir ist es jetzt wirklich unerträglich, lade ich jemanden ein. Dann muß ich aufräumen. Und dann sieht es bei mir wieder richtig schön aus.
    Ich sollte mal wieder jemanden einladen.

    • piri

      Samstag, 8. August 2015 22:01 at 22:01 Antworten

      Wie wäre es, wenn ich dich besuchen komme?

schreib was