Es geht wirklich wieder los

Zwischenüberschrift als Nachtrag: Wir grenzen uns immer mehr aus! Oder werden ausgegrenzt?

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Auch heute kotzen! Noch kann ich nicht sagen, dass es wieder täglich ist. 2mal ist keine Regelmäßigkeit. Wir erkennen nur die Zeichen – alle, auch Wiebke kennt sie zu genüge. Der ankündigende Husten und die verkrampfte Haltung. 

Wie vor einem Jahr  – und die Jahre vorher – suche ich nach einer Einrichtung, die uns gemeinsam aufnimmt und Ursachenforschung betreibt. 

Er schläft wieder. Notdürftig gewaschen. Er schläft im vollgekotzten Bett, das ich mit Laken bedeckt noch nicht einmal frisch bezogen habe. 

Das Töchting sitzt auf ihrem und erzählt ihrem Baby von Aufbaunahrung und haut der Puppe den Hintern voll. So äußert sich ihre Unsicherheit und ‚das nicht helfen können‘…

Ich selber möchte fliehen und keine Wäsche waschen oder gar Essen kochen, das sowieso niemand isst. 

Kommentare? Aber was sollt ihr schon dazu schreiben können!

Veröffentlicht von

piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

7 Gedanken zu „Es geht wirklich wieder los“

  1. Liebe Piri, heute kein Sternchen, weil mir das so gar nicht gefallen will! Ja, Ursachenforschung wäre wirklich gut.
    Gute Besserung an deinen Kerle. Wiebkes Reaktion rührt mich sehr …
    Herzensgrüße an dich
    Ulli

  2. Die „Ernährungs-Docs“ (NDR) wüssten evtl. Rat, aber die sind nicht in einer Einrichtung zu finden, sondern praktizieren nur ambulant in Hamburg, und dann auch noch fernsehkompatibel. Hab keine Ahnung, welche Klinik in solch einem Fall medizinisch helfen könnte.
    Och menno!

    1. Ich weiß es nicht, aber ich vermute, auch diese Docs wären mit ihrem Latein am Ende. Wir waren mehrfach bei der Ernährungsberatung und ich habe inzwischen einen Hass auf die Damen. Gastroenterologen haben den Magen, Darm, Speiseröhre und was noch so dranhängt untersucht und gesagt, dass alles sehr eng ist, aber anatomisch keine gravierenden Auffälligkeiten vorhanden sind. Momentan hat Carsten noch nicht einmal einen Reflux.

      Ich hoffe auf Lepzig. Aber garantieren können die ja auch nichts. Ich bin fix und fertig und scheinbar sieht das aus unserem Umfeld niemand. Wenn ich davon spreche, kommt nur Bedauern und das Thema wird schnell gewechselt.
      Alles muss ich alleine regeln. Einen Mitdenker hätte ich sehr gerne an meiner Seite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .