Ein Morgen vor dem Auftritt

Immer noch ist ein Auftritt etwas besonderes. Immer noch scheuchen die Junioren sich gegenseitig am Morgen wie Hühner durch die Gegend. Immer noch herrscht angespannte Stimmung, wenn abends ein Bandauftritt ansteht. Da kann man nichts machen – da muss man durch!

Das Bett von Wiebke ist nass – nach 4 Wochen das erste Mal wieder. Ich habe keine Zeit, ich muss weg, habe einen Banktermin! Carstens Bett ist auch nass, aber das wusste ich – er hat turnusmäßig ohne Windel geschlafen. Minna wäscht schon. Wenn ich aus der Stadt heimkomme kann ich trocknen lassen und die zweite Fuhre einfahren. Heute ist auch etwas besonderes. Heute ist die Ehrung des Ehrenamtes. Da muss alles superklappen – der Auftritt und das drumherum. Auch ich bin aufgeregt. Als Betreuerin der Bandcrew werde ich wieder Lebens- und Liebesgeschichten hören. Irgendwie freue ich mich darauf – nur der Banktermin, der ist nicht so ganz toll …

Alles wird gut – irgendwann!

Veröffentlicht von

piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

2 Gedanken zu „Ein Morgen vor dem Auftritt“

Kommentare sind geschlossen.