Robert

»Ich bin nicht nur überzeugt, dass das,
was ich sage, falsch ist,
sondern auch das, was man dagegen sagen wird. Trotzdem muss man anfangen, davon zu reden.«

Robert Musil

Genau, denn wer redet, der kann zwar etwas falsch machen. Aber immerhin wird was getan. Denn, wer nichts sagt, der hat schon von Vornherein alle Chancen verspielt. 

Sie fliegen – die Brillen und die Uhren. Rollstühle – ja, gleich alle beide – müssen angepasst werden. Wiebkes Sitzschale seit ca. sechs Wochen! Carstens neuer Rollstuhl – endlich ist er da – nur rudimentär. Flugbrillen deswegen, weil der fahrbare Untersatz dann nicht sitzbar ist. Den Frust kann ich verstehen…

Sie fliegen – die Vögel. Zum Futterhäuschen, das inzwischen gut gefüllt ist. Nachbars Katzen scheuche ich vom Acker und sie fauchen mich an, als ob ich Teufels Großmutter wäre. 

Sie fliegen – die bunten Blätter, die letzten im Jahr. Der Wind treibt sie übers Feld. Zusammen mit den trüben Gedanken Wehen sie davon.

Der fliegende Robert ist eh von gestern.


Ich freue mich über jeden Kommentar – sind sie doch ein Zeichen, dass der Text gelesen wurde. Danke!

erzähl es weiter:

5 Kommentare

  1. hoffentlich haben deine beiden bald funktionsfähige rollstühle. da war und ist viel geduld nötig. 🙁
    bei uns ist die kleine hündin nica des teufels großmutter 🙂
    doofe katzen, die nichts im sinn haben als die putzigen vögel zu fangen und grausam mit ihnen zu verfahren
    *grrrrr*

  2. Recht hat er, der Robert.
    Schöne Bilder vom Fliegen. Wieso Flugbrillen? Verstehe ich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 voller worte

Theme von Anders NorénNach oben ↑