ein Rabe

Wenn ihr wollt, könnt ihr uns gerne etwas Gutes tun! …übrigens: freue ich mich über jeden Kommentar!

erzähl es weiter:
RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Google+
http://voller-worte.de/2018/ein-rabe/

6 Kommentare

  1. Duster war’s
    Der Mond schien helle
    […]

    Ach komm, lach mal wieder!

  2. So schlimm ist der Rabe dann nun auch wieder nicht! Außerdem lache ich – klingt nur grad wie eine verrostete Gießkanne.

  3. 22.Jahre lebte ich in Merseburg,/Saale, dort geht es vom Dom aus durchs „Krumme Tor“ und bevor man über den Schlossgraben gehen kann, kommt man am Rabenkäfig vorbei. Der sitzt dort gefangen, weil er angeblich den Ring des Bischhofs gestohlen haben soll. Ist aber sicher das Nest einer Elster gewesen, in dem der Ring gefunden wurde, aber der Rabe sitzt die Strafe ab. Während ich dort lebte, war er immer allein, obwohl Raben und Krähen ja Schwarmvögel sind. Zur Einsamkeit verurteilt. Der Arme! (Jetzt las ich, dass man den Käfig umgebaut hat, höher und zum Fliegen reichend und: Er bekam eine Gefährtin. Die Einzelhaft ist beendet…)
    Lieben Gruß

  4. Ich habe die Raben gesehen. Auf dem #oekuweg, irgendwo hab ich sogar Fotos davon.

    Das Radio heißt Corax — Rabe. Ich mag alle Krähenvögel.

  5. … und? Wie hat euch mein gesprochener Text gefallen? … und wie das Bild?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 voller worte

Theme von Anders NorénNach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: