vorn Ar.ch

Alles perdü, nichts mehr da, ausgepumpt und scheinbar nichts gelernt! 

Wenn die Kur der Junioren mir einen Carsten hinterlässt, der ab-  statt zugenommen hat, Wiebke zickiger denn je ist und ich holterdipolter ins Haus meiner Mutter fahre und dort treppauf und -ab renne, dann ist von der kleinen Erholung nichts mehr da. 

Aber anscheinend bin ich auch das dumme Schaf, das alles mit sich machen lässt – jedenfalls möchte ich in Urlaub fahren. Das, allein zu denken, empfand meine Mutter wohl schon als überzogene Forderung. Aber sie erzählt von ihren Urlauben und denen der anderen Enkel und Kinder…

Ich habe große Lust alles hinzuschmeißen.  

Zur Nacht

Toleranz will gelernt sein. Am besten fängt man damit an, Nachsicht gegen sich selbst zu üben. Robert Muthmann

Leichter gesagt, als getan. Immer wieder plagen mich Fragen: War das richtig, was ich gesagt habe? Hätte ich nicht anders handeln sollen? War ich zu schroff?

Gedankenachterbahn mit inneren Zensor an Bord. Aber was war, war, und ist nicht mehr zu ändern. Dann wäre es doch gleich klug, Dinge hinzunehmen und Frieden mit sich selber zu machen – es ist ein erster Schritt.