keine Krimis

Eigentlich lese ich keine Krimis! Warum, kann ich nicht sagen – es ist einfach so. Aber Mechthild Borrmann, die mag ich. Und das, obwohl ihre Krimis meistens sehr hart und schonungslos sind. Jetzt habe ich dieses Taschenbuch geschenkt bekommen – nicht zum Geburtstag, sondern, weil der Schenker* um meine Leselust weiß. Dass ich diese Autorin sehr schätze, wusste er allerdings nicht und so war er umso erfreuter, als er es gewahr wurde.

Wenn meine Augen nicht so wässrig wären, wenn sie nicht so klüsig wären, wenn mein Kopf klar wäre und ich nicht so dösbaddelig umherstehen müsste, dann hätte ich schon die Hälfte gelesen – so sind es erst ein paar Seiten. Aber eins weiß ich – heute bleibt der Glotzkasten aus und ich lese, lese und lese Trümmerkind

*kein heimlicher Verehrer, sondern ein Nachbar.

Heute

Meinen Gelenken, meiner Fibromyalgie tut die Kälte gut – nichts ist angeschwollen und ich kann mich diesbezüglich gut bewegen. Trotzdem meide ich es raus zu gehen, denn ich friere, wie das Schneiderlein zu Ulm.

Ich werde mich gleich einmal an  den Verein der seltenen Erkrankungen wenden und dort mal nachfragen, ob sie jemanden kennen, der jemanden kennt, der die Behinderung meiner Junioren hat. Drückt mir die Daumen! Bitte!

Frage | 27. Februar 18

Was wünscht
du dir?


Ganz bewusst habe ich diese Frage neutral gehalten.

meine Antwort zur Mittagszeit

mein Wunsch ist, dass ich nicht ständig Angst habe um die Junioren, um mich und um Dinge, die gar nicht wichtig sind. Dass wir leben können, in Frieden, ohne große Not und dass wir immer einen Menschen an unserer Seite haben, damit wir nicht alleine sind.

[collapse]