Wenn meine Mutter anfängt, mir helfen zu wollen, gerät alles durcheinander. Gläser brechen und Wiebke zieht sich in ihr Zimmer zurück. Carsten ist ganz charmanter Unterhalter und überall liegen Dinge, die da wo sie liegen, ganz und gar nichts zu suchen haben…

Mir bleibt mein unerschütterliche Optimismus, denn ich rege mich nicht auf – ich nicht. Alles ist, wie es ist und das ist okay, wie es ist!

erzählen Sie es weiter: